INGA – Leitgedanke, Ziele, Organisation und Angebote –

Mehr Informationen enthält die gemeinsame Arbeitsgrundlage der INGA-Münsterland.

Leitgedanke

Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung sind in der Bundesrepublik Deutschland gekennzeichnet durch das Engagement und die Wirkung verschiedener Akteure und Institutionen.

Um die unterschiedlichen Erfahrungen auszutauschen, haben sich die Partner der Initiative zusammengeschlossen. Durch enge Kooperation soll der Stellenwert von Arbeitsschutz und betrieblicher Gesundheitsförderung in der Region Münsterland gefördert werden. Dadurch sollen Unternehmen und Verwaltungen motiviert werden, ein modernes, ganzheitliches Gesundheitsmanagement zu etablieren.

Die Partner wollen zusammen mit den Unternehmen pragmatische Vorgehensweisen entwickeln, die mit vertretbarem Aufwand umsetzbar sind, zu einem betriebs- und volkswirtschaftlichen Nutzen führen und die Region Münsterland als Wirtschaftsstandort stärken.

INGA versteht sich als Modell für eine dauerhafte Zusammenarbeit, die Kommunikation, Koordination und Kooperation der beteiligten Partner fördern soll. Alle Beteiligten nehmen die große Herausforderung an den Kooperationsgedanken mit Leben zu füllen.

Ziele

Ziel der INGA-Münsterland ist es, den Arbeitsschutz und die betriebliche Gesundheitsförderung insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen aus Wirtschaft und Verwaltung im Münsterland zu fördern.

Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung sollen durch die Zusammenarbeit von Kooperationspartnern (INGA-Partner, Unternehmen und andere) auf den Gebieten verbessert werden, die für die Kooperationspartner einzeln nicht oder nur schwer erreichbar sind.

Gemeinsam mit Unternehmen werden Strategien entwickelt, mit denen durch den gebündelten Einsatz der Partner arbeitsschutz- und gesundheitsschutzbezogenen Problemen der Arbeitswelt entgegen gesteuert und die Gesundheit gefördert werden soll.

Organisation

Bei der Arbeit der Initiative wird zwischen der strategischen und der operativen Ebene unterschieden. Die strategische Ebene beschäftigt sich mit der Planung und setzt den Rahmen für die operative Ebene. Zentrale Einrichtung ist die Steuerungsgruppe. Auf der operativen Ebene liegt die konkrete Ausgestaltung und Durchführung von praxisgerechten, betriebsbezogenen Aktivitäten durch Arbeitsgruppen.

Die Steuerungsgruppe hat folgende Aufgaben:

  • Informationen sammeln, sortieren und gewichten,
  • Probleme erkennen und priorisieren,
  • Umsetzungsstrategien für die operative Ebene festlegen und
  • organisatorische Rahmen für die operative Ebene schaffen.

Die Arbeitsgruppen haben folgende Aufgaben:

  • Konzepte für problemorientierte Lösungswege entwickeln,
  • Umsetzungsstrategien für die Unternehmen erarbeiten und
  • Aktivitäten vor Ort in den Unternehmen durchführen

Angebote

Allgemeine Angebote der INGA-Münsterland sind:

  • Umfangreiches und kostenloses Informations- und Beratungsangebot
  • Gemeinsame Entwicklung von Konzepten und Umsetzungsstrategien mit Unternehmen
  • Informationsveranstaltungen
  • Fachliche Hilfestellung
  • Betrieblicher Erfahrungsaustausch

Darüber hinaus formulieren die Arbeitsgruppen der operativen Ebene fachspezifische Angebote.

Scroll Up